Heike Dohn IT-Beratung arbeitet im Coworking Space Now-Mitte Berlin

Heute arbeite ich erstmals in einem CoWorking Space  in Berlin-Mitte bei


NOW, Große Hamburger Straße 32.

Der Space ist eingerichtet wie erwartet: Ikea-Tische, günstige Bürostühle, dafür 4K-Curved-Monitore und für ein Landei wie mich mit beeindruckenden 200 Mbits/s Wifi ausgestattet.

Die Atmosphäre ist sehr freundlich, es ist ruhig, konzentriertes Arbeiten ist sehr gut möglich.

Ich sitze im Konferenzraum und blogge zum Thema 25 Jahre Heike Dohn als Firma, ich komme gut voran und fühle mich sehr wohl im Konferenzraum.

Smartphone Workshop mit Heike Dohn am 23. September

Smartphone Kurs in Weidenthal

Zur Anmeldung

Kürzlich trafen sich sieben motivierte Smartphone-Benutzer  in der Langeckerstraße in Weidenthal zu einem 2-stündigen Smartphone-Workshop. Alle Teilnehmer verfolgten das Ziel, im Umgang mit ihrem Smartphone sicherer und schneller zu werden. Der „digital native“ Nils, der „digital immigrant“ Christian sowie ich als Veranstalter zeigten den Teilnehmern Grundfunktionen, Tipps und Tricks, wiesen auf Sicherheitsaspekte hin und beantworteten in lockerer Atmosphäre Fragen rund um die Themen Smartphone und App.

Auf dem Programm der Smartphone-Schulung standen:

  • Betriebssystem – App – Widget
  • Touch ID / Code / Pin /  Samsung Bild
  • Anmeldung bei Google/Apple/Windows inklusive Passwortrichtlinen
  • Backup – Warum und Wie?
  • Wichtige Funktionen des Smartphones
  • Tastatur – QWERTZ – DEUTSCH – QWERTY / Textersetzung /Kopieren / Verschieben
  • WLAN ein /aus – einwählen – in welche und in welche nicht und warum
  • Bluetooth ein/aus – mit Bluetooth-Gerät verbinden
  • Fragen zu verschiedenen Apps
  • Foto-App
  • Siri – hey Google
  • Wie finde ich eine App im Store – Für welche soll ich mich entscheiden?
  • E-Mail-Account auf dem Smartphone einrichten
  • E-Mail Empfang / Versand
  • Umgang mit E-Mail-Anhängen
  • Kalender – Funktionen  und Menschen zu Terminen einladen und Kalender für andere freigegeben

Die Zeit verging sehr schnell auf unserer ersten Veranstaltung, Langeweile kam nicht auf.

Die Erfahrung unseres letzten Workshops zeigte, dass es sinnvoll ist, die iPhone-User und die Smartphone-User getrennt zu schulen. Deshalb biete ich  künftig zwei Termine an.

Hier kannst du dich zu deinem Smartphone-Workshop am 23. September zum Preis von 15 € anmelden:

Reduziere die Feinstaubbelastung beim Drucken in deinem Büro

Steht in deinem Büro ein Laserdrucker oder ein Kopiergerät? Da Laserdrucker und Kopierer im Verdacht stehen durch Feinstaubpartikel die Gesundheit der Büroinsassen zu gefährden, solltest du Maßnahmen ergreifen, um dich vor allergischen Reaktionen wie brennende Augen, Reizung der Atemwege und anderem zu schützen:

  1. Am besten platzierst den Laserdrucker in einem separaten Raum. Ist dies nicht möglich, achte darauf, dass sich der Raum gut lüften und putzen lässt.
  2. Esse nicht in deinen Büro, wenn dort gedruckt wird.
  3. Stelle Pflanzen in deinem Büro auf. Pflanzenblätter wirken als natürlicher Feinstaubfilter, geeignet ist beispielsweise der Drachenbaum.dracaena-deremensis-warneckii
  4. Vorhandene Drucker und Kopierer kannst du ganz einfach nachträglich mit einem Feinstaubfilter ausstatten, besonders wirkungsstark sind Filter auf Aktivkohlebasis. Sie halten auch kleine Partikel zurück. Gut geeignet ist zum Beispiel
    Clean Air von tesa_logog
  5. Verwende staubarmes Papier zum Drucken. Druckerpapier und Kopierpapier sollte der Norm DIN EN 12281 „Druck- und Büropapier – Anforderungen  an Kopierpapier für Vervielfältigungen mit Trockentonern“ entsprechen.
  6. Achte auf eine sachgemäße Wartung.
  7. Senke  den Papierverbrauch. Das ist die einfachste Methode, aber effektivste Methode, um Feinstaub zu vermeiden. Anstatt Ordnerschränke zu füllen, kannst du deine Ablage digital aufbewahren. Das digitale Angebot ist groß: Evernote, Dropbox, MS OneNote, Magentacloud , usw. helfen dir bei der Organisation der digitalen  Ordnung. Datenformate wie ZUGFeRD erleicherten dir den digitalen  Versand von Rechnungen.
  8. Entferne das Papier nach einem Papierstau vorsichtig,  reiße es niemals mit Gewalt heraus, damit kein Feinstaub aus dem Drucker austritt.
  9. Ziehe Einweghandschuhe beim Wechsel der Kartusche an, wasche deine Hände danach besonders gründlich mit kaltem Wasser und Seife, denn warmes Wasser fördert das Verkleben der Tonerpartikel auf der Haut.

Findest du alles bei Google?

Inspiriert von dem Artikel „Alles bei Google, oder was?“

in der  Rheinpfalz vom 3.8.2016 anbei eine Übersicht zum Thema Suchanfragen bei Google:

  1. Groß- und Kleinschreibung spielt bei der Suche keine Rolle
  2. Wortfolge oder Teile eines Satzes in Anführungszeichen setzen machen die Suche genauer
  3. Mit * als Platzhalter suchen
    Die schönsten * Hollywoods
    liefert eine lange Liste mit schönen Dingen, die du  in Hollywood findest
    Die schönsten * Weidenthals
    liefert eine kurze Liste mit schönen Dingen, die du in Weidenthal findest
  4. Mit + bzw. kann man Worte oder Wortfolgen beim Suchen ein- oder ausschließen
    „Dohn“ -Heike
    „Dohn“ +Heike
  5. Um Ähnliches zu finden, nutzt du die Tilde ~ (mit AltGr auf der Taste *):
    ~Windkraft zeigt Windkraft und Windenergie
  6. PDF-Dateien findest du, indem du nach dem Suchwort den Operator filetype:pdf eingibst:
    Heike+dohn filetype:pdf  oder
    pdf:heike+dohn
  7. Besondere Top-Level-Domains findest du, indem du den Operator site benutzt:
    heike dohn site:com
    site:berlin
    Suchst du etwas nur auf einer bestimmten Website, dann tippst du
    site:[gewünschte Site] und den Suchbegriff ein:
    site:heike-dohn.de digitale dörfer
    site:rheinpfalz.de google
  8. Schnell findest du Websites, in deren Name der gesuchte Inhalt vorkommt, wenn du den Operator inurl einsetzt
    inurl:dohn
    inurl:barcelona
  9. Durch die Eingabe Weidenthal nach Barcelona siehst du mögliche Routen, um von Weidenthal nach Barcelona oder von Esthal nach Paris zu kommen.
  10. Bücher findest du bei Google nach Eingabe des Titels  mit einem Klick auf Bücher.  Den Titel  Der Schatten des Windes  kannst du kaufen und als E-Book herunterladen. Titel, die urheberrechtlich nicht geschützt sind, kannst du kostenlos lesen, herunterladen und/oder auf Papier drucken.

 

Heike Dohn lernt mit Linux for Beginners

Diese Woche besuche ich Teil 2 meines Linux-Kurses bei der abas Academy in Karlsruhe. Im ersten Teil haben wir Basics und einfache Kommandos gelernt. Im Moment wiederhole ich das Wichtigste. Eine sehr gute Hilfe dabei ist das Buch
Linux – kurz & gut ( ISBN-13: 978-3868994124)

Kurz und gut hilft es mir die Shell, die Ordner-Struktur, die Kommandos, die Syntax und die Zugriffsrechte zu verstehen. Ich habe die Kindle-Version gekauft.  Mit Hilfe der Kindle-App für Windows kann ich bequem parallel die Kommandos  nachlesen und testen.

Arbeitsblog

Heute habe ich mich mit der Softwareauswahl für eine kleine Immobilienverwaltung beschäftigt. Es gibt PC-basierte Programme, Apps für iPhone, iPad und Android-Geräte sowie SaaS-Lösungen.

Jede Lösung hat Vor- und Nachteile:

Lösungen für mobile Geräte haben einen kleineren Funktionsumfang als PC-gebundene Programme. Dafür kann der Hausverwalter die Daten immer bei sich tragen und die Ableseergebnisse schnell und ohne Schnittstelle aufnehmen.

Eine Lösung, die beide Vorteile vereint, ist eine SaaS-Lösung. Sie ist Web-basiert und kann daher im Browser -angepasst an das jeweilige Endgerät- gut lesbar präsentiert werden.

Ich werde demnächst die Produkte Lexware-Hausverwalter und die SaaS-Lösung Immoware24.de testen und mein Resultat bekannt geben.